Neuigkeiten

DONATI-Tagung 2012

5. Juli 2012 – Hinterzarten, ein kleiner Ort im Hochschwarzwald wurde vom 29. Juni bis zum 01. Juli 2012 zum Treffpunkt der aktuellen und ehemaligen Stipendiaten der Dornier-Stiftung – den Donati.

 

Dem Birklehof sei Dank

Hatten die drei letzten Treffen in St. Afra und zweimal in Salem stattgefunden, trafen sich die etwa 35 Teilnehmer der Donati-Tagung diesmal auf dem Birklehof – einer der mittlerweile fünf von der Dornier-Stiftung geförderten Schulen. Noch einmal wohnen und leben wie zu Schulzeiten – dem Birklehof sei Dank. Diverse Vorträge und Gesprächsrunden bildeten den Rahmen für das Treffen. Es wurde aber nicht nur gefachsimpelt, sondern auch einfach über Gott und die Welt parliert und sich über das Wiedersehen gefreut. 


Optimistischer Vortrag und Wanderung zum Titisee

Eine Führung über den Birklehof durch den Birklehofer Schulsprecher – zugleich Dornier-Stipendiat – war der Auftakt unserer dreitägigen Tagung. Am Abend war dann der Historiker und Politologe Dr. Dieter von Schrötter unser Gast und sprach über die israelische Gesellschaft und ihre inneren Konflikte sowie die Folgen für den Nahostkonflikt. Wir konnten ein differenziertes Bild gewinnen, und Herr von Schrötter steckte uns mit seiner optimistischen Sichtweise an. Die Donati-Tagungen dienen dem Dialog zwischen Altstipendiaten und Stipendiaten, Studenten, jungen Berufstätigen und Schülern. Wissen und Werte werden geteilt und weitergegeben. Genau dafür wurde auch die Wanderung am Samstagvormittag zum Titisee genutzt. Baden inklusive. 


Die Dornier-Stiftung bekannter machen

Mit Frau Bolte war aus München die neue Mitarbeiterin der Dornier-Stiftung angereist. Sie schilderte uns das Anliegen der Stiftung und der Familie Dornier, die Zahl der Stipendienbewerber zu erhöhen. Frau Bolte nutzte die Tagung für viele Gespräche – und reiste mit einem prall gefüllten Notizblock und zahlreichen Anregungen ab. Wir bleiben gefordert, die Dornier-Stiftung bekannter zu machen und an unseren ehemaligen Schulen, im Verwandten- und Bekanntenkreis Schüler zu einer Stipendienbewerbung zu motivieren.


Besuch in der sonnigsten Stadt Deutschlands

Nach einem gemeinsamen Mittagessen mit Internatsatmosphäre besichtigten wir am Nachmittag Freiburg. Die südbadische Universitätsstadt machte ihrem Namen als „sonnigste Stadt Deutschlands“ alle Ehre. Die Rückfahrt durch Himmelreich und Höllental zurück zum Birklehof wurde genutzt, um über die bevorstehende Mitgliederversammlung des frisch gegründeten Donati e.V. zu diskutieren: Wie kann der Verein sich weiter entfalten und eine zukunftsfähige Basis entwickeln? Welche Möglichkeiten gibt es, den Kontakt und Erfahrungsaustausch der Donatis untereinander über das gesamte Jahr zu optimieren? 


Ein Dank an Inge Rößler

Nach einem Dankeschön an den Birklehof für seine Gastfreundschaft und das Organisationsteam stand Inge Rößler im Mittelpunkt, die lange Jahre für die Geschäftsstelle der Dornier Stiftung in Schloss Salem tätig war. Sie koordinierte die Auswahltagungen der Stipendienbewerber und war für die Stipendiaten Ansprechpartnerin und Gesicht der Stiftung. Sie lebt die Grundsätze der Dornier Stiftung und trägt sie mit viel Esprit und Überzeugungskraft nach außen. Nun tritt sie in den wohlverdienten Ruhestand. Wir danken ihr sehr für ihre hervorragende und aufopferungsvolle Arbeit und wünschen ihr alles Gute und viele neue Ziele im neuen Lebensabschnitt! Als Mitglied unseres Vereins wird sie uns erhalten bleiben und hoffentlich auch künftig bei unseren Tagungen teilnehmen.


Der Bericht steht als PDF zum Download zur Verfügung.